VOR DER SCHWANGERSCHAFT

Und da ist er plötzlich: der Kinderwunsch. Frau informiert sich und bereitet sich auf eine Schwangerschaft vor, sie nimmt Folsäure ein, beschäftigt sich wie nie zuvor mit ihrem Zykus und und und...
Doch an ein schwangerschaftsvorbereitendes Sportprogramm denken wir Frauen eher nicht. So ging es  mir zumindest vor meiner ersten Schwangerschaft. Dabei ist genau DAS eigentlich sinnvoll. In den folgenden Monaten wird dem weiblichen Körper einiges abverlangt. Die Muskeln, Bänder und Knorpel werden weich, auf die Organe und insbesondere den Beckenboden lastet ein bisher unbekanntes, steigendes Gewicht und erst das bevorstehende Hormonchaos!
Durch ein Training noch vor der Schwangerschaft kannst du deinen Körper genau darauf vorbereiten, den Rücken und den Beckenring stabilisieren und den Beckenboden stärken. Beides ist für eine unkomplizierte und schöne Schwangerschaft essenziell.
Es lohnt sich, glaube mir!

IN DER SCHWANGERSCHAFT

Während der ersten spannenden Monate ändert sich im Sportprogramm noch nicht sehr viel, dafür im weiblichen Körper umso mehr. Erwähnte ich bereits das Hormonchaos?
Etwa ab dem zweiten Trimenon sollte frau beginnen auf die typischen körperlichen Veränderungen Rücksicht zu nehmen. Ich passe die Übungen ein wenig an, um die nun langsam beginnenden Beschwerden nicht zu verschlimmern. Ganz im Gegenteil, ich zeige Dir wie Du am Besten mit den Zwickerlein umgehst und sie in den Griff bekommst. Denn auch in der Schwangerschaft ist ein sanftes Beckenbodentraining sowie ein Aufrechterhalten der Beckenringstabilität wichtig. Ein angepasstes Bauchtraining hilft den Bauch zu stützen, sodass das Baby besser im Becken liegt und so den lästigen Rückenschmerzen vorzubeugen.
Ab dem 3. Trimenon ist er dann plötzlich im Weg, der lang ersehnte kugelrunde Babybauch. Auch die Prioritäten im Sportprogramm ändern sich. Der Körper bereitet sich nun auf die Geburt vor, möchte nachgeben und weich werden. Sanfte Bewegungen erlauben dies, leichte Mobilisationen lindern Beschwerden und helfen Ihnen stark und flexibel in die Geburt zu gehen.

NACH DER SCHWANGERSCHAFT

Design ohne Titel(1).png
Stockfoto Babybauch.png

Je nach Verlauf der Geburt können wir nach 6-8 Wochen bei spontaner Geburt bzw. 10-12 Wochen bei Kaiserschnitt wieder mit dem sanften Training einsteigen. Hier  steht die Rückbildung Deiner gesamten Rumpfmuskulatur insbesondere natürlich Deines Beckenbodens im Vordergrund. Sobald die volle Wahrnehmung des Beckenbodens wieder hergestellt ist, kann mit der gezielten Kräftigung begonnen werden. Nach und nach kommt dann der restliche Körper mit hinzu. Im Schnitt dauert eine vollständige Rückbildung genauso lange wie eine Schwangerschaft also 9 Monate (bis hin zu einem Jahr). In dieser Zeit passe ich das Training so auf Dich an, dass Du weder unter- noch überfordert bist.

2019 (54).JPG